Minipumpe fürs Fahrrad: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

Worauf muss man beim Kauf einer Minipumpe achten? Hier erläutern wir die Anforderungen an Material, Konstruktion, Ausstattung und andere Aspekte.

Die besten Minipumpen im Vergleich

Minipumpe fürs Fahrrad

Minipumpe fürs Fahrrad

Abhängig vom Reifentyp und dem Einsatzzweck Ihres Fahrrads unterscheiden sich Minipumpen deutlich. Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie das richtige Modell finden und in folgender Tabelle finden Sie sechs sehr guten Minipumpen, die sich im Markt behauptet haben.

Abbildung*SKS MinipumpeFischer MinipumpeTiakia MinipumpeToptrek MinipumpeVeloChampionLebexy Minipumpe
ArtikelSKS MinipumpeFischer MinipumpeTiakia MinipumpeToptrek MinipumpeVeloChampionLebexy Minipumpe
5 Bar / 73 PSI5,5 Bar / 80 PSI14,5 Bar / 210 PSI14.5 Bar / 210 PSI6,9 Bar / 100 PSI6,9 Bar / 100 PSI
Eigenschaften/ Ausstattung
  • Material: Kunststoff
  • Ventilanschluss: AV, SV, DV
  • hergestellt in Deutschland
  • ideal für Trekking/MTB
  • Ventilanschluss: AV, SV, DV
  • Aluminium-Griff
  • inkl. Flickzeug
  • Twistlock-Verschluss
  • Ventilanschluss: AV, SV, DV
  • praktisch und robust
  • Leicht und tragbar (168g)
  • Aluminiumlegierung
  • Ventilanschluss: AV, SV, DV
  • Größe/Gewicht: 28cm, 179g
  • T-förmiger Griff
  • Rücksende 90 Tage
  • Ventilanschluss: AV, SV, DV
  • Material: Legiertes Metall
  • Gewicht: 84 g
  • Ventilanschluss: AV, SV, DV
  • klein, leicht und robust
  • Alu-Gehäuse
  • hoher Druck
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen basieren auf systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten und Testergebnissen aus verschiedenen Online-Quellen und Fachmagazinen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Wie klein soll eine Minipumpe sein?

Eine Minipumpe fürs Fahrrad sollte natürlich möglichst handlich ausfallen. Ist die Pumpe allerdings zu klein, erhöht sich der Kraftaufwand, um Luft in den Reifen zu pumpen. Ist sie zu leicht, leidet darunter auch die Stabilität.

Deswegen empfehlen wir, eine Luftpumpe zu wählen, die mindestens 23 cm lang ist und etwa 150 Gramm auf die Waage bringt. Pumpen mit einer Größe unter 20 cm benötigen deutlich mehr Pumpstöße, um den Reifen zu füllen. Sie eignen sich deswegen nur behelfsmäßig.

Welche Leistung soll eine Minipumpe bringen?

Fahrrad

Fahrrad

Der Kraftaufwand für das Luftpumpen ist abhängig von dem Reifendruck, den Sie erzielen wollen. Prüfen Sie vor dem Kauf, welchen Luftdruck Ihre Reifen benötigen. Diese Info finden Sie mit einem Blick auf die Seitenwand des Reifens. Sollte die Angabe dort verblichen sein, können Sie im Internet nach Richtwerten für Ihre Reifengröße recherchieren.

Die meisten Minipumpen schaffen einen Druck von 2 bar. Für City-Räder und Mountainbikes ist das ausreichend, falls unterwegs nachgepumpt werden muss. Reifen von Rennrädern werden mit einem Druck von 5-10 bar aufgepumpt. Dafür brauchen Sie eine Minipumpe mit höherer Leistung. Hier empfiehlt sich eine spezielle Rennrad-Pumpe*.

Worauf ist beim Material zu achten?

Minipumpe fürs Fahrrad

Minipumpe fürs Fahrrad

Größe und Material der Minipumpe bestimmen maßgeblich den Kaufpreis. Nutzen Sie die Pumpe nur gelegentlich und legen Sie geringen Wert auf ein praktisches Handling, sind Sie mit einer günstigen Pumpe aus Plastik gut beraten.

Bedenken Sie allerdings, dass das Aufpumpen mit einer Plastikpumpe anstrengender ist, als mit einer stabileren Metallpumpe. Diese wiegen jedoch mehr, was unpraktisch sein kann, wenn Sie auf dem Trekking- oder Rennrad unterwegs sind. Für diesen Anlass gibt es langlebige Minipumpen aus leichtem Aluminium.

Achten Sie auf Ausstattung der Pumpe

Viele Minipumpen verfügen über einen Manometer, der Ihnen den Druck im Reifen anzeigt. Während im Profi-Radsport der genaue Reifendruck wichtig ist, benötigen Sie die Bar-Anzeige bei einem City-Fahrrad nicht unbedingt.

Besitzen Sie mehrere Räder und wechseln diese öfter, ist ein zusätzlicher Ventiladapter ein praktisches Hilfsmittel. Moderne Pumpen verfügen daher über mehrere Aufsätze. City-Fahrräder haben zumeist herkömmliche Auto-Ventile, Mountainbikes und Rennräder sind mit Sclaverand-Ventilen ausgestattet.

Minipumpe mit oder ohne Schlauch?

Minipumpe fürs Fahrrad

Minipumpe fürs Fahrrad

Da die Minipumpe direkt am Ventil angesetzt wird, bietet sie wenig Komfort beim Aufpumpen der Reifen. Um Abhilfe zu schaffen, sind einige Minipumpen mit einem Schlauch erhältlich. Durch diese Verlängerung arbeitet man nicht direkt am Fahrradreifen, sondern kann eine Position wählen, in der eine bessere Kraftverteilung möglich ist.

Besonders bei großen Reifen bietet sich die Verwendung eines zusätzlichen Schlauches an, da es den Pumpvorgang weniger mühsam macht. Auch für Rennräder, die mit einem höheren Kraftaufwand aufgepumpt werden müssen, ist dieses Verfahren angenehmer. Doch auch hier gilt: Mehr Zubehör wirkt sich auf das Packmaß und das Gewicht der Pumpe aus.

Welche Minipumpe für welchen Fahrrad?

Abhängig von dem Einsatzzweck, Material und Preis unterscheiden sich die Pumpen deutlich. Verwenden Sie das Fahrrad hauptsächlich zu Freizeitzwecken oder in der Stadt, reicht eine kleine, günstige Pumpe für unterwegs aus. Mountainbike-Reifen fassen deutlich mehr Luft, daher ist eine stabile und etwas größere Pumpe nötig, damit der Kraftaufwand beim Aufpumpen nicht zu hoch wird. Solche Pumpen kosten auch ein wenig mehr.

Sind Sie auf dem Rennrad unterwegs, ist eine spezielle Pumpe erforderlich, die auch hohen Bar-Zahlen problemlos gewachsen ist. Unternehmen Sie mit dem Fahrrad eine Mehrtagestour, kommt es auf jedes Gramm Packgewicht an. Wählen Sie in diesem Fall eine besonders kleine und leichte Luftpumpe.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2