Fahrrad-Rücklichter: Kauftipps, Test & Vergleich 2022

Welchen Anforderungen soll ein gutes Fahrrad-Rücklicht standhalten und worauf Sie beim Kauf unbedingt achten sollten, erläutern wir in diesem Beitrag.

Die besten Rücklichter fürs Fahrrad im Vergleich

Fahrrad-Rücklicht

Fahrrad-Rücklicht

Wenn Ihr Fahrrad keine Beleuchtung hat und Sie in der Dunkelheit fahren wollen, sollten Sie sich unbedingt ein Frontlicht und eine Rückleuchte anschaffen. Weiter unten erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien für Rücklichter. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Modellen, die sich im Markt behaupten konnten.

Abbildung*
FISCHER Stableuchte
Preis-Leistungs-Tipp
Sigma Infinity
Busch & Müller Rücklicht
Axa Ray Steady
Büchel Rücklicht
Knog Blinder Mob
ArtikelFISCHER StableuchteSigma InfinityBusch & Müller RücklichtAxa Ray SteadyBüchel RücklichtKnog Blinder Mob
LED mit AkkuLED mit AkkuLED DynamoLED DynamoLED für EbikeLED mit Akku
Eigenschaften/ Ausstattung
  • praktische Schnellbefestigung
  • Brenndauer: circa 4,5 Stunden
  • Micro USB Ladebuchse und -Kabel
  • STVZO zugelassen
  • mit Silikon-Halterung
  • inkl. Micro-USB Kabel
  • StVZO zugelassen
  • Fahrradlicht wiegt 28g
  • IPX 4 Standard spritzwassergeschützt
  • mit Standlichtfunktion
  • Abstrahlwinkel von etwa 320°
  • ‎Bolzenabstand : 50 mm
  • 4-Minuten-Abschaltung
  • mit Standlichtfunktion
  • mit ultraheller Leuchtdiode
  • 4-Minuten-Abschaltung
  • Bolzenabstand 50/80 mm
  • Montageweite 50mm
  • integrierten Z-Reflektor
  • 6 OSARM LEDs
  • StVZO zugelassen
  • spritzwasser-geschtzt nach IP44
  • 39g leichtes Rücklicht
  • Befestigung an der Sattelstütze
  • mit ausklappbarem USB-Stecker
  • seitliche Sichtbarkeit bis zu 600m
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen basieren sowohl auf den Resultaten eigenständig durchgeführter Tests als auch auf den systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten zahlreicher Kunden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Gedanken vor dem Kauf

Vor der Anschaffung der Rücklichter sollten Sie zunächst klären, für welche Fahrten diese benötigt werden: Wenn lange Touren außerhalb der Stadt Ihre Priorität sind, dann benötigen Sie Rücklichter mit einem hellen und breitem Lichtkegel sowie langer Leuchtdauer. Auch Wasser- und Stoßfestigkeit ist bei langen Fahrten Pflicht. So sind Sie bei jedem Wetter gut sichtbar und sicher unterwegs.

Wenn Sie das Rücklicht allerdings nur für kurze Fahrten in der Stadt benötigen, achten Sie auf das Gewicht und die Abmessungen der Leuchte: Sie soll nicht zu groß und praktisch zum Anbringen und Abnehmen sein.

Akku- oder Batterie-Betrieb?

Fahrrad-Rücklichter können mit Batterien oder mit einem Akku betrieben werden. Wenn Sie auf das regelmäßige Wechseln der Batterien lieber verzichten wollen, greifen Sie zu Leuchten mit wiederaufladbarem Akku, den Sie bequem und überall mit einem USB-Kabel aufladen können.

Warum Blink-Licht nicht zu empfehlen ist?

Viele Fahrrad-Rücklichter bieten den Blink-Modus an. Dieser ist zwar gut sichtbar, allerdings macht er es schwieriger, die Entfernung zu einem Objekt zu bestimmen. Wenn Sie in einer Gruppe fahren, kann ein stark blinkendes Licht die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer irritieren. Daher wird der Blinkmodus im Allgemeinen auf gut beleuchteten Straßen in städtischen Gebieten und in der Dämmerung verwendet.

Dauerlichtmodus hingegen ist allen Verkehrsteilnehmern vertraut und ermöglicht es, den Abstand zum Fahrer intuitiv und richtig einzuschätzen. Es ist daher am besten bei völliger Dunkelheit oder beim Fahren in einer Gruppe zu verwenden.

Fahrrad-Rücklichter mit Bremslicht

Fahrrad-Rücklicht

Fahrrad-Rücklicht

Manchmal verfügen die Rücklichter über eine eingebaute Bremslichtfunktion. Solche Geräte sind allerdings weniger verbreitet und teurer. Auch ihr Nutzen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ist fraglich. Es ist eher etwas für diejenigen, die das Gefühl haben wollen, nicht auf einem Fahrrad, sondern auf einem Motorrad oder Auto zu sitzen.

Welche Farbe für Fahrradrücklicht?

Die Farbpalette des Rücklichts kann variieren – rot, gelb oder orange. Am besten Sie entscheiden sich für Rottöne, da diese im Straßenverkehr zur Normalität gehören. Weißes Licht hingegen ist für eine Rückleuchte ungeeignet (obwohl immer noch im Kauf angeboten), da es andere Verkehrsteilnehmer irritieren kann und ein Risiko darstellt.

Wie groß soll Lichtwinkel sein?

Beim Lichtwinkel gilt: Je größer ist dieser, umso besser werden Sie auf der Straße gesehen und umso sicherer sind sie unterwegs.

Wo muss man Rücklicht befestigen?

Fahrrad-Rücklicht

Fahrrad-Rücklicht

Am häufigsten werden batteriebetriebenen Rücklichter an der Sattelstütze oder am Gepäckträger angebracht, manchmal auch an der Gepäckträgertasche. Insofern Ihr Fahrrad mit Gepäck beladen ist, stellen Sie sicher, dass die Ladung auf dem Gepäckträger nicht das Licht der Rückleuchte verdeckt, oder befestigen Sie es am hinteren Teil des Gepäckträgers.

Tipps für Befestigung der Rücklichter

  • Am häufigsten werden Rücklichter mit Schraubklemmen und Gummidichtungen am Fahrrad befestigt. Erstere sind stabiler und halten länger.
  • Wenn Sie die Rückleuchte an der Sattelstütze befestigen, ziehen Sie die Schraube sehr fest an. Falls erforderlich, fügen Sie eine Kontermutter hinzu. Denken Sie daran, dass das Fahrrad unterwegs stark erschüttert wird und sich die Halterung lösen kann.
  • Man sieht auf der Straße hin und wieder mal Rücklichter, die nicht richtig an der Sattelstütze befestigt werden und einfach nach unten gerutscht sind, so dass sie unter dem Fahrrad leuchten statt nach hinten. Auf der Straße ist das nicht von Nutzen und sogar gefährlich.
  • Wenn das Rücklicht eine breite Form hat, hängt man es am besten senkrecht auf. Beim Tragen des Fahrrads und beim Anlehnen oder Ablegen auf dem Boden ist die Gefahr geringer, dass es versehentlich beschädigt wird.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1