Fahrrad richtig reinigen

Wer sein Fahrrad lange nutzen möchte, sollte es regelmäßig reinigen und pflegen. Wir erklären, worauf Sie dabei achten müssen.

Wie oft muss ich mein Fahrrad putzen?

Fahrrad reinigen

Fahrrad reinigen

Wie oft ein Fahrrad gereinigt werden muss, hängt von dem Gelände ab, wo man unterwegs ist, und wie stark der Verschmutzungsgrad nach einer Tour ist. Prinzipiell ist es nicht verkehrt, das Bike nach jeder Fahrt zu kontrollieren und groben Schmutz gleich zu entfernen. Trocknet der Dreck an, kann dies größere Schäden verursachen.

Eine komplette Reinigung des Fahrrads ist auch vor der neuen Saison zu empfehlen. Dabei können gleich alle Bauteile kontrolliert werden. Überwintert das Fahrrad geschützt in einer Garage oder in einem Keller, ist der Aufwand für Reinigung und Kontrolle geringer als bei einem Fahrrad, das im Winter gefahren wurde.

Welches Werkzeug benötige ich zum Reinigen?

Als erstes benötigen Sie für die Reinigung Ihres Fahrrads einen Eimer gefüllt mit warmem Wasser. Alternativ können Sie auch einen Wasserschlauch mit einem geringen Wasserdruck verwenden. Außerdem sollten Sie einen Schwamm sowie trockene und feuchte Reinigungstücher zur Hand haben.

Für die Säuberung der Fahrradkette sollten Sie nur fusselfreie Lappen nutzen. Um festsitzenden Schmutz an empfindlichen Stellen des Bikes zu entfernen, können darüber hinaus weiche Bürsten in verschiedenen Größen hilfreich sein.

Welches Putzmittel ist fürs Fahrrad optimal?

Fahrrad reinigen

Fahrrad reinigen

Auf aggressive Haushaltsreinigungsmittel wie z.B. Geschirrspülmittel sollten Sie verzichten, da diese Ihrem Bike schaden können. Besser ist es, in einen speziellen Fahrradreiniger zu investieren, den Sie aufsprühen und einwirken lassen können. Für die empfindliche Fahrradkette sind Kettenreiniger* zu empfehlen. Zur optimalen Pflege nach der Reinigung gehören wiederum Kettenöl und Fahrrad-Pflegespray.

Wie reinigt man ein Fahrrad richtig?

Ist der Schmutz am Fahrrad bereits angetrocknet, wird er mit einem Schwamm und warmem Wasser aufgeweicht. Danach besprühen Sie die Stellen mit dem Fahrradreiniger. Die Kette sowie der Kettenantrieb werden großzügig mit dem Kettenreiniger versorgt. Lassen Sie die Reiniger für ungefähr fünf Minuten einwirken.

Anschließend spülen Sie den Schmutz mit Wasser aus dem Schwamm oder dem Wasserschlauch sanft ab. Sitzt noch Dreck an schwer zugänglichen Stellen, können Sie diesen mit weichen Bürsten entfernen. Ist das Fahrrad sauber, wird es trocken gerieben. Zum Schluss tragen Sie das Pflegespray* auf und ölen die Kette ein.

Reinigung eines Carbon-Bikes

Wie alle anderen Räder kann auch ein Carbon-Bike mit warmem Wasser und einem Schwamm gereinigt werden. Nach der Reinigung sollte man den Carbon-Rahmen mit Wachs einreiben oder mit speziellen Sprays (mit Silikon oder mit Teflonkomponenten) besprühen, um empfindliche Stellen zu versiegeln. Manche Radler überkleben die Rahmenunterseite sogar mit speziellen Kunststofffolien, damit es z.B. durch Steinschlag nicht so schnell beschädigt werden kann.

Was ist bei E-Bike-Reinigung zu beachten?

E-Bike

E-Bike

Bei der Reinigung eines E-Bikes müssen Sie zuallererst den Akku entfernen. Weitere empfindliche Elektronikteile bzw. -Anschlüsse sollten ebenso abgenommen oder zumindest abgedeckt werden, bevor Wasser und Reinigungsmittel an das Bike gelangt. Den Akku selbst wischen Sie einfach mit einem feuchten Tuch ab. Nach der Reinigung eines E-Bikes sollten Sie einen Funktionstest aller Komponenten durchführen.

Reinigung eines Rennrads

Ist das Rennrad stark verschmutzt oder soll es für das Frühjahr oder den Sommer fit gemacht werden, können Sie genauso vorgehen wie bei jedem anderen Bike. Ist das Rad bereits sauber und Sie haben nur eine Tour hinter sich, reicht es meist, das Bike mit einem feuchten Tuch abzureiben. Empfindliche Stellen können zusätzlich mit einem Pflegemittel behandelt und poliert werden. Wichtig ist, dass alle Stellen gut trocken gerieben werden, damit sich kein Rost bildet.

Hochdruckreiniger sind ungeeignet

Druckreiniger

Druckreiniger

Hochdruckreiniger oder generell ein hoher Wasserdruck sollten bei der Fahrradreinigung nicht zum Einsatz kommen. Durch den Druck wird das Wasser in empfindliche Bauteile gepresst und kann die Schmierfette ausspülen und im ungünstigen Fall sogar den Dreck hineinpressen.

Bremsen, Kette und Kettenantrieb sowie Radnaben sollten in jedem Fall ausgespart werden, wenn doch ein Hochdruckreiniger verwendet werden soll. Inzwischen gibt es aber Reiniger, die mit einem niedrigen Druck arbeiten und für die Fahrradreinigung genutzt werden können.

Muss man das Rad nach jeder Reinigung ölen?

Wie oft das Fahrrad mit dem Pflegespray eingesprüht und die Kette geölt werden muss, hängt davon ab, wie intensiv das Fahrrad genutzt wird. Bei Fahrten mit wenig Verschmutzung ist eine Ölung alle 400 bis 600 km zu empfehlen.

Bei täglichen Touren mit hohem Verschmutzungsgrad ist wöchentliche Reinigung und leichte Ölung ratsam. Immer wenn das Rad intensiv gesäubert wurde, sollte auch eine Ölung erfolgen. Knirscht die Kette und läuft sie nicht mehr leichtgängig, ist definitiv eine Schmierung fällig.

Fahrrad-Reinigung ohne Wasseranschluss

Fahrrad-Reinigung

Fahrrad-Reinigung

Sind Sie gerade auf Tour und ist kein Wasseranschluss zugänglich, können Sie feuchte Reinigungstücher für die Bike-Reinigung mitführen. Eine andere Möglichkeit ist es, sich Wasser aus einem Fluss oder See in eine Flasche abzufüllen und dieses zum Abspülen des Drecks zu verwenden. Das Bike sollte nach der Reinigung gut getrocknet werden. Wer ein Reparatur-Kit mitführt, kann dieses mit einem Mikrofasertuch* und einer kleinen Flasche Schmieröl aufstocken.



Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1