Leichte Herren-Fahrräder für die Stadt: Kauftipps, Test & Vergleich 2022

Wie findet man ein Fahrrad, das zugleich leicht und stabil genug ist? In diesem Ratgeber beantworten wir diese und andere Fragen und geben Kauftipps.

Leichte Herren-Fahrräder im Vergleich

Leichtes Herren-Fahrrad für die Stadt

Leichtes Herren-Fahrrad für die Stadt

Tragen Sie Ihr Fahrrad aus dem Fahrradkeller immer die Treppe hoch? Dann wird Ihnen bewusst, wie schwer Ihr Rad eigentlich ist. Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir, was ein leichtes und zugleich hochwertiges Fahrrad ausmacht. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten leichten Fahrrädern, die der Markt aktuell anbietet.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
Airtracks Cityrad
Via Veneto Citibyke
Winora Domingo Trekkingrad
KS Cycling Trekkingrad
Airtracks Trekkingrad
ArtikelAirtracks CityradVia Veneto CitibykeWinora Domingo TrekkingradKS Cycling TrekkingradAirtracks Trekkingrad
Gewicht: 14,6 kgGewicht: 15 kgGewicht: 16,5 kgGewicht: 15,8 kgGewicht: 16,5 kg
Eigenschaften/ Ausstattung
  • 28 Zoll CityBike
  • zul. Gesamtgewicht: 120 kg
  • Shimano 7-Nabenschaltung
  • Shimano Nabendynamo
  • Lichtanlage von Busch & Müller
  • Bereifung Schwalbe Citizen
  • made in EU
  • robustes City-Bike
  • Aluminium-Rahmen
  • zul. Gesamtgewicht: ca. 120 kg
  • Shimano TX50 6 Schaltung
  • Bremse V-Brake Alu
  • inkl. seitliche Ledertasche
  • leichter Alu-Lenker
  • 4 Farben zur Auswahl
  • 28 Zoll Trekkingrad
  • zul. Gesamtgewicht: 130 kg
  • Shimano Altus M310, 24-Gang
  • Suntour CR Stahlfedergabel
  • Aluminium-Rahmen
  • Sattel: Selle Royal Wave
  • Beleuchtung + Gepäckträger
  • 28 Zoll Trekkingrad
  • zul. Gesamtgewicht: 120 kg
  • Aluminium-Rahmen
  • Shimano 21-Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen
  • Shimano Aluminiumkurbeln
  • AXA Beleuchtung nach StVZO
  • ohne Federungsgabel
  • 28 Zoll Trekkingrad
  • zul. Gesamtgewicht: 120 kg
  • Shimano Acera 21 Gang
  • Aluminium-Rahmen
  • Gabel Suntur SF14
  • V-Bremsen Promax TX
  • Shimano Nabendynamo
  • Beleuchtung + Gepäckträger
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen sind das Resultat sowohl der eigens durchgeführten Tests als auch der systematischen Auswertungen zahlreicher Erfahrungsberichte aus verschiedenen Online-Quellen und Fachmagazinen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Was ist ein gutes Gewicht für ein Fahrrad?

Das Fahrradgewicht hängt in erster Linie vom Typ des Fahrrads ab. Die leichtesten Fahrräder sind Rennräder. Ein gutes Gewicht für diesen Rad-Typ beträgt 8 kg. Fahren Sie gerne schnell wie ein Radprofi, dann ist ein leichtes Rennrad die richtige Wahl.

Wenn Sie mit Ihrem Rad im Alltag fahren und auch mal Touren außerhalb der Stadt unternehmen möchten, brauchen Sie ein gutes City- oder Trekking-Bike. Diese Fahrräder sind entsprechend ausgestattet und wiegen bei guter Qualität um die 15 kg.

Anforderung an das Gewicht des City-Bikes

Das Gewicht des Fahrrads ist vor allem dann von Bedeutung, wenn Sie das Rad täglich tragen müssen und damit in der Stadt fahren. Einerseits soll es also möglichst leicht und tragbar sein, andererseits muss es aus Sicherheitsgründen im Straßenverkehr genug Stabilität aufweisen. Bei City- und Trekking-Bikes mit einem Gewicht um die 15 kg. sind diese Voraussetzung gegeben.

Das Gewicht des Fahrrads hängt natürlich auch mit dem Preis zusammen. Je hochwertiger ein Rad ist, umso leichter ist es, ohne Abschläge in der Stabilität machen zu müssen. Das Rahmen-Material, die Art der Schaltung, die Federgabel – das alles wirkt sich auf das Gesamtgewicht aus. Weiterhin sind Stadt-Fahrräder mit Gepäckträger und Beleuchtung ausgestattet.

Zoll- und Rahmengröße des Fahrrads

Radgröße in Zoll

Radgröße in Zoll

Vor dem Fahrradkauf sollten Sie sich unbedingt Gedanken über die passende Zoll- und Rahmengröße machen, denn ein Rad, das genau zu Ihnen passt, beschert Ihnen sicheres und bequemes Fahren. Richten Sie sich bei der Auswahl nach Ihrer Statur und nach dem Fahrradtyp. In nächsten Beiträgen errechnen Sie die richtige Fahrrad-Rahmengröße und finden einen Fahrrad-Typ-Ratgeber.

Sind Sie zum Beispiel 180 Zentimeter groß, brauchen Sie ein City-Bike mit der Rahmenhöhe zwischen 57 und 59 cm. Im Bezug auf Zollgröße hat sich vor allem der Durchmesser 28 Zoll weit verbreitet, der auch als Durchschnitt gilt. Es gibt allerdings auch kleinere und größere Räder von 26 und 29 Zoll.

Material und Gewicht des Fahrrad-Rahmens

Im Handel gibt es Fahrradrahmen aus Aluminium, Carbon oder Stahl – das sind Materialien, die sich in ihrem Gewicht deutlich unterscheiden. Während Stahl besonders schwer und stabil ist, zeichnet sich Carbon durch seine Leichtigkeit aus. Fahrräder aus Aluminium sind weder zu schwer noch zu leicht und deshalb eine gute Wahl für City- und Trekking-Bikes.

Auf die richtige Ausstattung kommt es an

Fahrrad-Beleuchtung

Fahrrad-Beleuchtung

Um das Beste aus einem Citybike-Bike rauszuholen, muss es entsprechend ausgestattet sein. So ist im städtischen Alltag ein Fahrradkorb oder ein Gepäckträger fast schon obligatorisch, um Einkäufe zu transportieren. Weiterhin verhindert der Kettenschutz das Verschmutzen der Hose und hält die Kette länger intakt.

Fest montierte oder abnehmbare Beleuchtung sorgt für Sicherheit im Straßenverkehr. Bei Dunkelheit sollte das Rad mit einem Frontscheinwerfer sowie einem Rücklicht ausgestattet sein, um gesehen zu werden. Andernfalls steigt das Risiko für Unfälle erheblich.

Naben- oder Kettenschaltung, was ist besser?

Bei City-Bikes gibt zwei wichtigste Gangschaltung-Typen: Ketten- und Nabenschaltung. Die leichte Kettenschaltung eignet sich wegen der vielen Gänge vor allem für hügeliges Terrain optimal. Auch ein Rad- bzw. Schlauchwechsel gelingt bei Kettenschaltung schnell und unkompliziert.

Bei der Nabenschaltung handelt es sich wiederum um eine Gangschaltung mit Sitz in der Hinterradnabe. Sie ist zwar einfacher in der Pflege, verschleißt aber schneller als die Kettenschaltung. Für den Stadtgebrauch sind beide Schaltungs-Arten gut zu gebrauchen und kommen gleich häufig zum Einsatz.

Ultraleichte Herrenfahrräder unter 10 kg

Bei ultraleichten Fahrrädern handelt es sich überwiegend um Rennräder aus Carbon, die im Alltag gewisse Nachteile beherbergen. Im Durchschnitt wiegen solche Rennräder zwischen 6 und 8 Kilo, wobei das Gewicht der Pedalen oder der Halterung für eine Flasche nicht darin enthalten sind.

Wenig Gewicht bedeutet, dass Sie schneller unterwegs sind. Jedoch ist die Sitzhaltung auf einem Rennrad auf Dauer etwas anstrengend. Auch muss ein Carbon-Rad gepflegt werden, damit das Material keinen Schaden nimmt. Durch die regelmäßige Pflege wird der Materialermüdung vorgebeugt.

Welcher Fahrrad-Typ soll es sein?

Rennrad

Rennrad

Wenn Sie beabsichtigen, ein Fahrrad zu kaufen, haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen drei gängigsten Typen: Cityrad, Trekkingbike und Rennrad. Jedes Rad hat seine Vor- und Nachteile. Überlegen Sie deshalb zuerst, zu welchem Zweck Sie das Rad benötigen. Wollen Sie damit zur Arbeit fahren oder doch lieber durchs Gelände? Den größten Unterschied finden Sie zwischen Cityrad und dem Rennrad.

Das Cityrad ist die klassische Variante, um schnell durch die Stadt zu fahren, zudem ist es sehr bequem. Das Trekkingbike hat viele Gänge und ist in unterschiedlichen Größen und Materialien erhältlich. Sie kommen mit dem Trekkingbike schneller als mit dem Cityrad voran. Im Gegensatz zu den City- und Trekkingrädern ist das Rennrad sehr leicht, allerdings fehlen bei diesem Modell die Beleuchtung, Gepäckträger und der Ständer.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1