Radfahren an der Nordsee

Gesamte Nordseeküste bietet hervorragende Infrastruktur für Radler. Welche Nordsee-Touren die besten sind, erläutern wir in diesem Beitrag.

Wo verläuft der Nordseeküstenradweg?

Radfahren an der Nordsee

Radfahren an der Nordsee

Auf dem europäischen Festland führt die Route von Belgien über die Niederlande, Deutschland, Dänemark und Schweden bis nach Norwegen. Auf der britischen Halbinsel sind England und Schottland ein Teil dieses einmaligen Radwegs.

In Deutschland verläuft der Radweg vollständig entlang der Küstenlinie, nur ein paar Schlenker führen ihn etwas weiter durch das Binnenland. Der deutsche Teil hat eine Gesamtlänge von gut 900 Kilometern mit insgesamt 4.000 Höhenmetern.

Wie lang ist der Nordseeradweg?

Der Nordseeküstenradweg ist der längste ausgeschilderte Radweg der Welt. Er führt durch insgesamt acht Länder und bietet auf 6.000 Kilometern atemberaubende Aussichten.

Sehenswerte Küstenlandschaften

Nordsee

Nordsee

Unterwegs gibt es entlang des Nordseeküstenradweges neben dem Meer und der Idylle von Schafen auf dem Deich auch andere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Das Eidersperrwerk bei Tönning ist z.B. ein beeindruckender Anblick, ebenso wie die Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel.

Südlich der Elbe führt der Weg durch das Alte Land, das besonders zur Blüte der Obstbäume bunt leuchtet. In Emden schließlich lohnt sich ein Besuch im „Dat Otto Huus“, das eine Ausstellung über Otto Waalkes bietet und ein Touristenmagnet ist.

Kann man auf Sylt Fahrrad fahren?

Sylt lässt sich sehr gut mit dem Fahrrad befahren. Es gibt kaum Steigungen und viele gut ausgebaute Radwege. Herrscht nicht gerade Gegenwind, rollt das Rad fast von alleine. Sylt lässt sich größtenteils umrunden, bietet aber auch schöne Nord-Süd-Routen, Ost-West-Routen oder kleinere Rundfahrten in verschiedenen Teilen der Insel.

Sie können Ihr eigenes Fahrrad mit auf die Insel nehmen, entweder mit dem Zug oder mit der Fähre. Für die Reise mit der Bahn muss ein extra Ticket fürs Fahrrad gekauft werden, das je nach Zugart zwischen 4,50 und 8,00 € kostet. Bei der Reise mit der Fähre kostet das Fahrrad 2 bis 4 € Aufpreis gegenüber Reisenden ohne Fahrrad.

Vorbereitung auf eine Radtour

Radtour

Radtour

Wie Sie sich optimal auf eine Radtour vorbereiten, hängt zu großen Teilen von der Länge und Dauer der Tour ab. Für eine eintägige oder halbtägige Radtour ist es wichtig, eine Karte sowie Verpflegung in Form von ausreichend Wasser und Snacks dabei zu haben. Wenn der Wetterbericht gutes Wetter anzeigt, kann bei kurzer Tour die Regenjacke zu Hause gelassen werden.

Für eine mehrtägige Radtour ist etwas mehr Vorbereitung notwendig: Sie sollten planen, welche Etappen Sie fahren wollen und je nach Jahreszeit die Unterkünfte reservieren, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben. Das Fahrrad sollte mit Fahrradtaschen ausgestattet sein, in denen Wäsche zum Wechseln mitgenommen werden kann.

Faktor Wetter bei Radtouren

Bei mehrtägigen Radtouren ist das Wetter schlechter kalkulierbar, deshalb sollten Sie auf Nummer sicher gehen und sowohl die Regenausrüstung als auch die Sonnenbrille einpacken. Darüber hinaus kann es nicht schaden, etwas Werkzeug für Notfälle mitzunehmen, wie zum Beispiel ein Reparaturset für platten Reifen oder ein Fahrrad-Multitool.

Radfahren an der Nordseeküste mit Kindern

Radfahren mit Kindern

Radfahren mit Kindern

Grundsätzlich eignet sich die Nordseeküste sehr gut für Radtouren mit Kindern. Die Wege sind überwiegend flach, es gibt kaum Steigungen. An vielen Stellen gibt es Abzweigungen, die ins Binnenland führen und so eine Rundfahrt ermöglichen. Sie haben also die freie Wahl, ob Niedersachsen oder Schleswig-Holstein – fast überall fährt es sich auch für die Jüngsten angenehm.

Bei einer Radtour mit Kindern ist es besonders wichtig, die genaue Strecke und deren Länge zu planen, denn Ihre Kinder schaffen wahrscheinlich nicht so weite Strecken wie Sie. Kinder haben unterwegs oft häufiger Hunger oder müssen auf die Toilette. Es sollte also generell sehr großzügig in Bezug auf die Dauer geplant werden.

Prüfen Sie vor der Tour noch einmal das Fahrrad Ihres Kindes in Bezug auf Sicherheit und Funktionsfähigkeit. Es kann nicht schaden, auch noch einmal die Verkehrsregeln durchzugehen, damit Ihre Radtour sicher verläuft.



Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1