Leichte Damen-Fahrräder: Empfehlungen, Tests & Vergleich 2021

Welchen Kriterien muss ein leichtes Damen-Fahrrad entsprechen und worauf Sie beim Kauf achten sollten, erläutern wir in diesem Beitrag.

Leichte Damen-Fahrräder im Vergleich

Leichtes Damen-Fahrrad

Leichtes Damen-Fahrrad

Wenn Sie mit Ihrem Fahrrad überwiegend in der Stadt fahren und gelegentliche Ausflüge in der Natur unternehmen, greifen Sie am besten zu einem Cityrad oder einem Trekking-Bike. Beide Fahrrad-Typen sind komfortabel und bequem. Zugleich erfüllen sie alle Kriterien für die Verkehrstauglichkeit. Lesen Sie weiter unten mehr dazu.

Unsere Produktempfehlungen sind das Resultat sowohl der eigens durchgeführten Tests als auch der systematischen Auswertungen zahlreicher Erfahrungsberichte aus verschiedenen Online-Quellen und Fachmagazinen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
Zündapp Citybike
HAWK City-Trekking
Milord Hollandrad
KS Trekking
Via Veneto Citibyke
ArtikelZündapp CitybikeHAWK City-TrekkingMilord HollandradKS TrekkingVia Veneto Citibyke
Gewicht: 16 kgGewicht: 16 kgGewicht: 16,5 kgGewicht: 16 kgGewicht: 15 kg
Eigenschaften/ Ausstattung
  •  28 Zoll Damen-Trekking-Bike
  • zul. Gesamtgewicht: ca. 120 kg
  • Aluminium Trapezrahmen
  • 21 Gang Schaltung
  • V-Brakes Bremsen
  • StVZO Gepäckträger
  • Selle Royal Trekkingsattel
  •  28 Zoll Damen-CityBike
  • stabiler Alu-Rahmen
  • Shimano Tourney 7-Gang Kettenschaltung
  • Wittkop Big City Sattel
  • V-Brake Bremsen
  • Shimano Nabendynamo
  • Alu Gepäckträger
  • Klingel Ding Dong
  • 26 Zoll Damen-CityBike
  • V-Bremse vorne
  • Pedalbremse hinten
  • Gepäckträger für 20 kg
  • 4 Reflektoren (2 pro Rad)
  • eingebauter Vollkettenschutz
  • niederländischer Stil
  • praktisch und robust
  • 28 Zoll Trekking/CityBike
  • Aluminium-Rahmen
  • Shimano 21-Gangschaltung
  • Dynamo Vorderleuchte
  • Alu V-Bremsen
  • Gepäckträger, LED-Rücklicht
  • Trekkingsattel + Federung
  • robustes City-Bike
  • zul. Gesamtgewicht: ca. 120 kg
  • Aluminium-Rahmen
  • Shimano TX50 6 Schaltung
  • Bremse V-Brake Alu
  • inkl. seitliche Ledertasche
  • leichter Alu-Lenker
  • 4 Farben zur Auswahl
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Was ist ein gutes Gewicht für ein Damen-Fahrrad?

Grundsätzlich hängt das Fahrradgewicht von vier wichtigsten Faktoren ab: Größe, Material, Ausstattung und Bereifung. Ein pauschales Gewicht lässt sich zwar schwer beziffern, jedoch sollte ein City- oder Trekking-Bike nicht weniger als 15 kg wiegen, sonst ist es für den Straßenverkehr zu fragil und kann die Sicherheitsanforderungen nicht halten.

Fahrrad-Gewicht und Langlebigkeit

Bei leichten Fahrrädern ist der Verschleiß höher. Daher ist es bei Leichtgewichten relevant, auf hochwertiges Material zurückzugreifen. Schwere Fahrräder sind im Allgemeinen viel robuster und haben eine längere Lebensdauer.

Optimale Größe des Fahrrads

Um die optimale Fahrrad- und Rahmengröße herauszufinden, haben wir spezielle Größen-Tabellen für die gängigsten Fahrradtypen erstellt, an denen Sie sich orientieren können. Dabei werden Schrittlänge und Körpergröße berücksichtig und mit anderen Parametern ins Verhältnis gestellt.

Die Schrittlänge beschreibt die Innenbeinlänge. Um diese zu vermessen, stellen Sie sich mit dem Rücken an die Wand. Klemmen Sie ein dünnes Buch zwischen ihre Beine bis ganz nach oben. Ermitteln Sie nun Ihre Schrittlänge, indem Sie mit einem Meterstab den Abstand vom Boden bis zur Oberkante des Buches messen.

Auf die verkehrssichere Ausstattung achten

Ein Fahrrad ist verkehrssicher, wenn es entsprechend der StVZO ausgerüstet ist. Dafür benötigen Sie eine Klingel, zwei voneinander unabhängige Bremsen und zwei festverschraubte Pedale mit integrierten Rückstrahlern. Vorgeschrieben für die Fahrradbeleuchtung sind ein weißer Frontscheinwerfer und ein rotes Rücklicht.

Front- und Rücklicht dürfen sowohl durch Dynamo als auch mit einer Batterie betrieben werden. Um eine gute Sichtbarkeit zu gewährleisten, sind Reflektorstreifen an den Reifen oder gelbe Speichenreflektoren*, ein weißer Reflektor vorne und ein roter Rückstrahl hinten vorgeschrieben.

Welchen Fahrrad-Typ soll man wählen?

Fahrrad-Typ

Fahrrad-Typ

Aufgrund des vielfältigen Angebots an Fahrrädern auf dem Markt stellen Sie sich bestimmt die Frage, welches Fahrrad die beste Wahl ist. Die Antwort hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Jeder Fahrradtyp ist für bestimmte Anwendungen konzipiert.

Die einen nutzen ihr Zweirad als Rennrad für ihre Sporteinheiten, andere für gemütliche Fahrradtouren oder zum Trekking in der Natur. Die drei gängigsten Damen-Fahrrad-Typen sind das City-Rad, das Rennrad und das Trekking-Bike.

City-Rad

Das Citybike ist speziell für die Stadtfahrt und den Alltag ausgelegt. Vorteile sind eine aufrechte Sitzposition. Zudem ist der Sattel breit und bequem. Das City-Rad ist verkehrssicher und relativ wartungsarm. Die hohe Sitzposition ermöglicht einen guten Überblick über den Straßenverkehr.

Der Rahmen des Fahrrads verfügt häufig über einen tiefer gelegten Einstieg und eignet sich daher auch für ältere Menschen. Ein Nachteil des Fahrradtyps ist das relativ hohe Gewicht. Zudem lässt sich das Fahrrad nicht auf jedem Untergrund fahren, da es sich speziell für festen Untergrund oder Asphalt eignet.

Trekkingbike

Trekkingbike ist sowohl für die Stadt als auch fürs Gelände auf unterschiedlichem Untergrund (Schotter, Waldwege usw.) optimal geeignet. Das Rad bietet breite Reifen und eine leicht geneigte Sitzposition, die einen guten Überblick erlaubt.

Trekkingbike ist vielseitig einsetzbar und vereint die Eigenschaften Komfort und Sportlichkeit. Darüber hinaus ist es sehr robust und wendig und kann entsprechend in der Stadt wie auch in der Natur sicher gefahren werden. Dieser Fahrradtyp ist ein echter Allrounder.

Rennrad

Rennrad

Rennrad

Das Rennrad ist in erster Linie ein Sportgerät, das maximale Geschwindigkeit bietet. Daher dreht sich bei diesem Fahrradtyp alles um einen möglichst geringen Windwiderstand und ein leichtes Gewicht. Die Sitzhaltung ist stark nach vorne gebeugt.

Teilweise fehlt bei einem Rennrad verkehrssichere Funktionen wie z.B. Beleuchtungen. Daher entspricht dieser Rad-Typ nicht immer der Straßenverkehrsordnung. Auch seine schmalen Reifen eignen sich ausschließlich für Asphalt. Im nächsten Beitrag finden Sie einen Ratgeber „Welches Fahrrad für welchen Zweck?„.

Ultra leichte Damen-Fahrräder unter 10 kg

Bei Damen-Fahrrädern mit einem Gesamtgewicht von unter 10 kg handelt es sich fast ausschließlich um Rennräder, die aus kostspieligem Carbon oder Titan hergestellt werden. Durch diese Materialien haben sie sehr geringes Gewicht und können auf der geraden Strecke Höchstgeschwindigkeiten erreichen.

Nachteile der ultraleichten Rennräder ist im Zusammenhang mit dünnen Bereifung die hohe Verletzungsgefahr bei schlechten Straßenverhältnissen. Zudem liegt das Diebstahlrisiko bei diesen Rädern erfahrungsgemäß höher, da sie sehr begehrt sind.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1