Herren-Citybike bis 500 EUR: Kauftipps, Test & Vergleich 2022

Was macht ein preiswertes Herren-Citybike aus und auf welche Eigenschaften sollte man beim Kauf genau achten? Um diese und andere Fragen geht es in unserem Ratgeber.

Die besten Citybikes für Herren unter 500 EUR

Rahmen des Citybikes

Rahmen des Citybikes

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, die Sie bei der Wahl eines Citybikes für Herren unbedingt beachten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Citybikes, die sich im Markt behauptet haben.

Unsere Produktempfehlungen basieren sowohl auf den Resultaten eigenständig durchgeführter Tests als auch auf den systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten zahlreicher Kunden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Abbildung*
HAWK Gent Premium
Preis-Leistungs-Tipp
Airtracks Cityrad
Via Veneto Citibyke
Winora Domingo
KS Cycling
ArtikelHAWK Gent PremiumAirtracks CityradVia Veneto CitibykeWinora DomingoKS Cycling
Gewicht: ca. 17 kgGewicht: 14,6 kgGewicht: 15 kgGewicht: 16,5 kgGewicht: 17 kg
Eigenschaften/ Ausstattung
  • 28 Zoll Trekkingrad
  • Lenker-Vorbau verstellbar
  • Federgabel Suntour CR7V
  • Shimano BR-MT200 Scheibenbremse
  • 8-Gang Shimano Kettenschaltung
  • Shimano Nabendynamo
  • Sattel Selle Wave
  • 28 Zoll CityBike
  • zul. Gesamtgewicht: 120 kg
  • Shimano 7-Nabenschaltung
  • Shimano Nabendynamo
  • Lichtanlage von Busch & Müller
  • Bereifung Schwalbe Citizen
  • made in EU
  • robustes City-Bike
  • Aluminium-Rahmen
  • zul. Gesamtgewicht: ca. 120 kg
  • Shimano 6-Gang Schaltung
  • Bremse V-Brake Alu
  • inkl. seitliche Ledertasche
  • leichter Alu-Lenker
  • 4 Farben zur Auswahl
  • 28 Zoll Trekkingrad
  • zul. Gesamtgewicht: 130 kg
  • Shimano Altus M310, 21-Gang
  • Suntour CR Stahlfedergabel
  • Aluminium-Rahmen
  • Sattel: Selle Royal Wave
  • Beleuchtung + Gepäckträger
  • 28 Zoll Trekkingrad
  • zul. Gesamtgewicht: 120 kg
  • Stahlrahmen
  • Shimano 21-Kettenschaltung
  • Felgenbremsen
  • Shimano Aluminiumkurbeln
  • Beleuchtung nach StVZO
  • ohne Federungsgabel
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Was ist ein Citybike?

Ein Citybike ist dann die richtige Wahl, wenn ein komfortables, robustes und langlebiges Fahrrad für den Alltag benötigt wird. Das gesamte Design und die Gestaltung eines Citybikes sind auf eine praktische Nutzung ausgelegt. So ist z.B. die Sitzhaltung bequem aufrecht, was zusätzlich durch einen breiten und leicht nach hinten gebogenen Lenker unterstützt wird.

Die mit einem Citybike zurückgelegten Strecken sind in der Regel nicht sehr lang. So sind Citybikes oft mit einer Nabenschaltung ausgerüstet, die im Stadtverkehr sehr bequem und praktisch ist. Darüber hinaus sind Citybikes im Vergleich zu MTBs oder Rennrädern mehrheitlich komplett StVO konform und mit Schutzblechen wie auch einer Beleuchtung ausgestattet.

Auf den richtigen Rahmen kommt es an

Citybike für Herren

Citybike für Herren

Insgesamt ist der Rahmen eines Citybikes in der Regel etwas filigraner ausgeführt als z.B. bei einem Mountainbike. Die typische Rahmenform eines Herren-Citybikes ist der sogenannte Diamantrahmen. Man erkennt ihn am zwischen Lenker und Sattel waagerecht verlaufenden Oberrohr.

Weiterhin sollte der Rahmen eines Citybikes möglichst wenig wiegen. Ein geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Stabilität und Robustheit bietet Aluminiumrahmen. Noch mehr Festigkeit als ein Aluminiumrahmen bietet ein Stahlrahmen. Allerdings wiegt der Stahlrahmen bei preiswerten Fahrrädern etwa dreimal so viel wie Aluminium.

Welche Schaltung für Citybike?

Günstige Citybikes unter 500 EUR können sowohl mit Nabenschaltung als auch mit Kettenschaltung ausgestattet sein. Die erstere hat den Vorteil, dass sie sehr wartungsarm, robust und langlebig ist. Die Anzahl der Gänge variiert bei einer Nabenschaltung zwischen 5 und 8, was für die Stadtverkehr auch vollkommen ausreichend ist. Ein Nachteil der Nabenschaltung ist der vergleichsweise hohe Preis.

Wenn das Citybike in einer Gegend mit vielen Steigungen gefahren wird, kann sich eine Kettenschaltung lohnen. Eine Kettenschaltung bietet mehr Übersetzungsstufen (bis zu 24), sodass für praktisch jede Steigung ein optimal passender Gang eingestellt werden kann. Die Kettenschaltung benötigt allerdings öftere Wartung als die Nabenschaltung.

Anforderungen an die Gabel

Gabel

Gabel

Der überwiegende Teil der Citybike-Fahrer ist überzeugt, dass die Vorderradgabel eines Citybikes nicht gefedert sein muss. Die vergleichsweise dicken Reifen federn einen Großteil der Stöße bereits ab. Hinzu kommt, dass in der Stadt kaum mit vielen Unebenheiten und schlechten Fahrbahnen zu rechnen ist. Erst bei allgemein schlechten Straßenverhältnissen würde sich eine Federgabel lohnen.

Auf der anderen Seite erhöht eine gefederte Vorderradgabel noch einmal den Komfort. Praktisch alle Stöße werden wirkungsvoll gedämpft, sodass die Armgelenke geschont werden. Wirklich lohnen würde sich eine gefederte Vorderradgabel bei einem Citybike nur in städtischen Bereichen mit viel Kopfsteinpflaster. Bei einem Citybike unter 500 EUR macht es also Sinn, zugunsten mehr Qualität bei anderen Teilen auf die Federgabel zu verzichten.

Welches Bremssystem soll es sein?

Citybikes sind mit Scheiben- und Felgenbremsen erhältlich. Felgenbremsen sind ein seit vielen Jahrzehnten bewährtes Bremssystem für Fahrräder. Bei dieser Bremse werden über einen Hebel Bremsklötze auf die Felge gedrückt. Durch die Reibung entsteht die Bremswirkung. Felgenbremsen haben selbst bei günstigen Preisen hohe Qualität.

Scheibenbremsen für Fahrräder funktionieren genauso wie Scheibenbremsen für Autos: Die Bremsscheibe ist fest am Rad montiert und dreht sich durch einen Bremssattel. Im Bremssattel befinden sich Bremskolben, durch die beim Betätigen der Bremse die Bremsbacken auf die Scheibe gedrückt werden und so das Fahrrad abbremsen.

Bei City-Bikes unter 500 EUR sollten Sie die herkömmlichen Felgenbremsen den Scheibenbremsen vorziehen. Sie bieten eine anständige Bremswirkung und sind einfach zu dosieren. Scheibenbremse bei pre4iswerten Fahrrädern haben oft mindere Qualität.

Bereifung eines Citybikes

Fahrradreifen

Fahrradreifen

Die Reifenbreite bei Citybikes beträgt zwischen 37 und 52 mm. Dieser Durchmesser bietet einen guten Kompromiss zwischen einem geringen Rollwiderstand und einem hohen Fahrkomfort bedingt durch eine gute Federwirkung der Räder. Dabei gilt: Je breiter und dicker ein Fahrradreifen ist, umso mehr Fahrkomfort bietet er.

Auf der anderen Seite wächst mit der Reifenbreite der Rollwiderstand, sodass mehr Kraft beim Treten aufgewendet werden muss. Der Reifendurchmesser bei einem Citybike für Herren beträgt normalerweise 28 Zoll, bei Citybikes für Damen 26 Zoll. Räder dieser Größe können leichter über Hindernisse hinwegrollen. Beispielsweise über Bordsteinkanten oder hervorstehende Kanaldeckel.

Welche Sattel für Citybike?

Fast das gesamte Körpergewicht wird beim Citybike vom Sattel getragen. Für den Sitzkomfort spielen daher die Qualität und die Form des Sattels eine wichtige Rolle. Optimaler Sattel für ein Citybike ist relativ breit und bietet eine große Sitzfläche. Er sollte so konstruiert sein, dass sich das Gewicht möglichst gleichmäßig verteilt. Eine gefederte Sattelstütze erhöht den Fahrkomfort zusätzlich.

Empfehlenswert sind auf jeden Fall sogenannte Gelsättel. Die partielle Gelfüllung der Sitzfläche kann sich optimal den Körperkonturen anpassen und so den Druck besser verteilen. Da das Gesäß bei jedem anders ist, sollte der Sattel vor dem Kauf möglichst einer Probefahrt unterzogen werden.

Auf den richtigen Lenker achten

Fahrradlenker

Fahrradlenker

Der Lenker eines Citybikes soll durch seine Größe und Form die bequeme und aufrechte Sitzhaltung während der Fahrt unterstützen. Er sollte er nicht zu schmal gewählt werden. Zudem ist es von Vorteil, wenn die Lenkerenden leicht nach hinten gebogen sind, sodass die Hände den Lenker entspannt halten können. Im nächsten Beitrag finden Sie einen Fahrradlenker-Ratgeber.

Sonstige Ausstattung eines Citybikes

Jedes Citybike muss über eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Mindestausstattung verfügen, damit es verkehrssicher und verkehrstauglich ist. Hierzu gehören unter anderem:

  • Fahrradklingel
  • Scheinwerfer
  • Rücklicht
  • Dynamo oder StVZO zugelassenes Batterielicht
  • Speichenrückstrahler

Nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben, aber sehr nützliche Ausstattungsdetails sind Schutzbleche, ein Ständer sowie ein Gepäckträger, gegebenenfalls einen Lenkerkorb oder Gepäcktaschen für den größeren Einkauf.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1