Fahrradsattel für Herren: Kauftipps, Test & Vergleich 2022

Was macht einen guten Fahrradsattel aus und auf welche Kriterien soll man beim Kauf besonders gut achten? Um diese und andere Fragen geht es in unserem Ratgeber.

Die besten Fahrradsättel für Herren

Fahrradsattel

Fahrradsattel

Weiter unten auf dieser Seite erfahren Sie, welche Eigenschaften gute Herren-Sättel ausmachen und worauf Sie bei der Wahl genau achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Sätteln, die sich im Markt behauptet haben.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
Selle SMP Unisex
Aaron Sattel
Toptrek Sattel
VELMIA Sattel
Ergon Fisio Sattel
Wens Sattel
ArtikelSelle SMP UnisexAaron SattelToptrek SattelVELMIA SattelErgon Fisio SattelWens Sattel
für City, MTB und Trekkingräderfür Cityrad, Tourenrad und Trekkingbikefür BMX, Rennrad, MTBfür Citybikefür City, Touren- und Trekkingräderfür MTB und Trekkingräder
Eigenschaften/ Ausstattung
  • visuell ansprechend
  • sehr bequem
  • nach urologischem Gutachten entwickelt
  • von Urologen getestet
  • gute Belüftung
  • Vertiefung in der Mitte
  • wasserdicht
  • sehr bequem
  • robust und langlebig
  • mit High-Density Silica Gel
  • weich und flexibel
  • abriebfestes PU-Material
  • abnehmbare Streben
  • Polster mit Memory-Effekt
  • gute Luftzirkulation
  • Breite von 18,6 cm
  • absolut wasserdicht
  • effektive Druckverteilung
  • Variieren der Sitzposition
  • für aufrechte Sitzposition
  • gute Belüftung
  • weich und rutschfest
  • wasserdicht
  • einfach zu montieren
  • schönes Design
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen basieren sowohl auf den Resultaten eigenständig durchgeführter Tests als auch auf den systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten zahlreicher Kunden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Auf die richtige Sattelbreite kommt es an

Den richtigen Fahrradsattel zu finden, ist beinahe so wichtig wie das richtige Fahrrad, denn der Spaß am Radfahren steht und fällt mit dem Sitzkomfort. Als erstes ist bei der Sattel-Wahl seine korrekte Breite ausschlaggebend. Herrensättel sind im Allgemeinen schmaler als die Modelle für Damen, da die Sitzknochen beim Mann enger aneinander stehen.

Als Faustregel für die Sattelbreite gelten folgende Messwerte:

– sportliche Sitzposition: Sitzknochenabstand + 1 cm
– moderate Sitzposition: Sitzknochenabstand + 2 cm
– aufrechte Sitzposition: Sitzknochenabstand + 3 cm

Abstand zwischen Sitzknochen messen

Um den Abstand Ihrer Sitzknochen selbst zu bestimmen, benötigen Sie ein Stück Wellpappe, die Sie auf einen Hocker legen. Anschließend setzen Sie sich darauf und verlagern Ihr Gewicht auf die Sitzknochen. So erzeugen Sie einen Abdruck auf der Wellpappe. Durch das Ausmessen der Druckstellen erhalten Sie die Breite Ihrer Sitzknochen.

Wie findet man den richtigen Fahrradsattel?

Fahrradsattel für Herren

Fahrradsattel für Herren

Die Wahl des Fahrradsattels ist davon abhängig, für welchen Fahrstil und welche Art von Fahrrad der Sattel gedacht ist. Der Sattel sollte umso breiter sein, je aufrechter Sie beim Fahren sitzen. Rennfahrer z.B. haben eine stark nach vorne geneigte Sitzposition. Durch eine schmale Sattelform erhält der Fahrer hierbei die notwendige Bewegungsfreiheit.

Für Trekkingräder empfiehlt sich ein Sportsattel mit Polsterung oder elastischer Schale, da so die Belastung bei aufrechter Sitzposition auf den gesamten Sattel verteilt wird. Fürs Citybike empfehlen sich wiederum breite und gut gepolsterte Sättel, die zugleich eine gewisse Bewegungsfreiheit erlauben, damit es nicht zu schmerzhaften Reibestellen kommt.

Ist Fahrradfahren schlecht für die Hoden?

Der Mythos, dass Fahrradfahren schlecht für die Hoden sei und das Risiko für Hodenkrebs erhöhe, ist weit verbreitet. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass kein bzw. nur ein minimal erhöhtes Risiko für Hodenkrebs bei Radfahrern bestehe. Es trifft eher zu, dass Radfahren und Sport generell vor der Entstehung und Manifestation von Krankheiten schützen und die Gesundheit des Sportlers fördern.

Dennoch sollte auf die richtige Passform und korrekte Einstellung des Sattels geachtet werden, um die Durchblutung im empfindlichen Bereich der Hoden zu gewährleisten. Darüber hinaus sollten bei langen Strecken Pausen eingelegt, sowie gelegentlich in einen stehenden Fahrstil gewechselt werden.

Kann Fahrradfahren der Prostata schaden?

Mountainbike

Mountainbike

Nur ein falsch gewählter Fahrradsattel kann bei Männern zu Reibungen und Reizungen im Dammbereich führen, was wiederum das Risiko begünstigen kann, an einer Prostataentzündung (Prostatitis) zu erkranken. Sie sollten beim Radfahren unbedingt darauf achten, dass der Fahrradsattel nicht zu stark auf die empfindliche Dammregion im Bereich Prostata drückt.

Auch die richtige Sattelhöhe ist wichtig, um den Druck im Prostata-Bereich beim Radfahren zu minimieren. Weiterhin können Sie Ihren Sattel mit einer speziellen Federung* nachrüsten, um die Belastung für das Gesäß noch mehr zu reduzieren.

Typische Symptome bei Prostataproblemen sind Schmerzen oder Druckgefühl beim Wasserlassen sowie auch Erektionsstörung. Die Entzündung der Vorsteherdrüse kann aber auch ohne Symptome verlaufen. Radfahrende Männer mit Prostatitis weisen ein höheres Risiko für die Entstehung eines Prostatakarzinoms auf.

Spezielle Sättel zur Prostata-Entspannung

Falls Sie dennoch Prostata-Beschwerden bereits haben, sollten Sie einen speziellen Fahrradsattel erwerben, der den Druck auf die Prostata nachweislich reduziert. Mittlerweile gibt es ein großes Angebot für solche Sättel. Die verschiedenen Hersteller setzen dabei auf unterschiedliche Methoden: Es gibt z.B. Sättel, die über eine eingebaute Stufe verfügen, wodurch der vordere Teil tiefer liegt.

Andere Modelle haben einen breiten Mittelkanal und eine abgesenkte Spitze, sodass zusätzlich die Durchblutung der Dammregion verbessert wird. Außerdem gibt es auch medizinische Fahrradsättel, die durch ihre besondere Konstruktion die Vorsteherdrüse gänzlich entlasten. Diese eignen sich allerdings nur fürs Fahren in aufrechter Position. Das Fahrgefühl wird zunächst etwas ungewohnt sein, man gewöhnt sich aber schnell daran.

Tipps für lange Touren

Auf Tour

Auf Tour

Generell gilt: Je länger und sportlicher Sie unterwegs sind, umso dünner sollte die Sattelpolsterung sein. Ansonsten muss sich der Sattel im Praxistest erweisen. Leider gilt wie so oft auch hier „Probieren geht über Studieren“.

Sollten Sie schon unterwegs Schmerzen bekommen, können Sie sich sofort Abhilfe verschaffen, indem Sie eine kleine Pause machen, um die Muskeln zu entspannen. Währenddessen überprüfen Sie vor allem die Höhe des Sattels, sowie dessen Neigung. Allgemein gilt, dass Sie beim Radfahren möglichst aufrecht sitzen sollten, die Arme leicht angewinkelt, die Handrücken und Unterarm sollten dabei eine Linie bilden.

Fahren im Stehen bringt Entspannung

Auf Tour, wenn Sie Schmerzen im Gesäß oder Kribbeln in den Zehen bekommen, können Sie dies mildern, indem Sie gelegentlich im Stehen fahren. Das entlastet die Muskeln und Nerven deutlich spürbar. Mit diesem einfachen Trick schaffen Sie es selbst beim falsch gewählten Sattel noch einiges an Strecke.

Vorteile von Fahrradsätteln aus Kunststoff

Zum Schluss bleibt nur noch eine Frage übrig: Aus welchem Material sollte der Sattel gemacht sein, Leder oder Kunststoff? Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Der Kunststoffsattel ist im Allgemeinen nicht nur leichter sondern auch deutlich preiswerter. Zudem ist er sehr wetterbeständig und so leicht für Wasserschäden anfällig.

Weiterhin benötigt ein Sattel aus Kunststoff keine aufwendige Pflege. Allerdings sind diese Sättel an besonders warmen Tagen eher unangenehm zu fahren, da sie Hitze sehr gut aufnehmen und nur sehr langsam wieder abgeben. Auch halten Kunststoffsättel nicht solange wie die Modelle aus Leder.

Vor- und Nachteile von Fahrradsätteln aus Leder

Ledersattel

Ledersattel

Der Ledersattel hat kein Hitze-Problem, da das Leder nur sehr schlecht aufheizt sowie die aufgenommene Wärme schnell wieder abgibt. So bietet es auch an heißen Sommertagen ein angenehmes Fahrgefühl. Falls das Fahrrad allerdings nicht im Schutz eines Unterstands steht, empfiehlt sich eine Regenschutzhaube, da das Leder witterungsanfällig ist. Des Weiteren benötigt ein Ledersattel regelmäßige Pflege, wodurch er aber lange haltbar ist.

Zu guter Letzt müssen Sie nach dem Kauf eines Ledersattels beachten, dass dieser erst eingefahren werden muss. Das zahlt sich allerdings insbesondere bei Langstrecken aus, da sich der Sattel durch das Einfahren perfekt an die Form des Hinters und der Sitzhöcker anpasst und somit umso bequemer sein wird.

Falls Sie großen Wert auf besonders bequeme und komfortable Sättel legen, empfehlen wir Ihnen sich in unserem Gelsattel-Ratgeber umzuschauen.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2