Fahrradponchos für Damen: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

Was macht einen guten Damen-Poncho fürs Radfahren aus und auf welche Eigenschaften sollte man beim Kauf ganz genau achten? Um diese und andere Fragen geht es in unserem Ratgeber.

Die besten Fahrradponchos für Damen im Vergleich

Regenwetter

Regenwetter

Verglichen mit den klassischen Regenjacken und -Hosen hat ein Fahrradponcho einige Vorteile, die wir weiter unten ausführlich erläutern. In folgender Tabelle finden Sie sechs sehr guten Damen-Ponchos, die sich im Markt behauptet haben.

Abbildung*
Tatonka Regenponcho
Preis-Leistungs-Tipp
Terra Hiker Regenponcho
Vaude Poncho
Normani Poncho
Hock Fahrradponcho
Anyoo Fahrradponcho
ArtikelTatonka RegenponchoTerra Hiker RegenponchoVaude PonchoNormani PonchoHock FahrradponchoAnyoo Fahrradponcho
Gewicht: 331 gGewicht: 265 gGewicht: ca. 500 gGewicht: 384 gGewicht: ca. 380 gGewicht: 320 g
Eigenschaften/ Ausstattung
  • Sturmsicherung gegen Hochrutschen
  • eingesetzte Kapuze mit Schnürzug und Kordelstopper
  • großzügiger Schnitt für Rucksack
  • inkl. Schutzbeutel
  • 3.000 mm Wassersäule
  • geräumige Rückseite um große Rucksäcke unterzubringen
  • Bündchen mit Klettverschluss an beiden Seiten
  • Faltgröße: 20 x 6 x 5 cm
  • 2-Lagen Material
  • Brust und Schulter wattiert
  • 2 Taschen vorn
  • Schlitz am Saum
  • sehr hochwertig und robust
  • Kapuze mit Sichtfenster
  • Wassersäule: 12.000 mm
  •  3M™ Scotchlite™
  • mit Refflektoren
  • YKK-Reißverschluss
  • uneingeschränktes Blickfeld
  • integriertes Hüftband gegen Flattern
  • umlaufender Reflektorstreifen
  • Integrierte Brusttasche
  • Knöpfe an beiden Seiten
  • Paspelierung rund um den Poncho
  • Tasche mit elastischen Seilen
  • Gurte zum Einhängen in den Fahrradkorb
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen basieren auf systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten und Testergebnissen aus verschiedenen Online-Quellen und Fachmagazinen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Welche Vorteile hat ein Fahrradponcho?

Beim Radfahren gilt: Gerade an regnerischen Tagen ist immens wichtig, die richtige Bekleidung zu haben. Hier steht vor allem der  Regenponcho im Vordergrund.  Anders als die Kombination aus Jacke und Hose, wird der Fahrradponcho einfach übergezogen und schützt sogar den Rucksack bzw. die Tasche vor Regen.

Viele Radfahrerinnen schätzen nicht nur die Bewegungsfreiheit, die durch das leichte Material gewährleistet ist, sondern auch bessere Luftzirkulation, die das übermäßige Schwitzen verhindert. Darüber hinaus kann der Poncho durch das leichte Material schnell und einfach verstaut und immer mitgenommen werden.

Wann ist ein Fahrradponcho nicht zu empfehlen?

Bei sehr starkem Wind ergibt sich beim Fahrradponcho ein kleines Problem, denn dieser flattert bei einem solchen Wetter sehr stark und das kann ggf. beim Radfahren etwas stören. Zudem eignet der Poncho auch nicht so gut für sehr enge Pfade mit vielen Zweigen im Weg. Hier ist es ratsam, lieber eng anliegende Regenbekleidung zu nutzen.

Worauf ist beim Material zu achten?

Wasserdichtes Material

Wasserdichtes Material

Bei der Wahl des richtigen Fahrradponchos, sollten Sie ganz genau auf das Material achten. Dieses soll im Idealfall wasserdicht und atmungsaktiv sein, sowie keinen Wind durchlassen. Viele Hersteller verwenden aus diesen Gründen entweder Polyamid oder Nylon mit einer entsprechenden Membran-Beschichtung.

Wie groß soll ein Fahrradponcho sein?

Im Regelfall soll der Fahrradponcho weit geschnitten sein, um für ausreichend Bewegungsfreiheit zu sorgen. Denn beim Radfahren darf man beim Lenken nicht eingeschränkt sein und keine Teile dürfen in die Speichen geraten können. Auch die Kapuze darf nicht zu eng anliegen und sollte im besten Fall verstellbar und leicht abzuziehen sein.

Vermeiden Sie Fahrradponchos, die nur in Einheitsgrößen angeboten werden. Diese sind oft zu weit und zu lang und können beim Radfahren mitunter sogar in die Speichen kommen. Probieren Sie den neuen Poncho am besten an und wenn möglich, setzen Sie sich mit diesem einmal aufs Rad, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Wann lohnt sich ein Poncho mit Ärmeln?

Poncho mit Ärmeln

Poncho mit Ärmeln

Bei der großen Auswahl an Fahrradponchos gibt es auch Modelle mit Ärmeln*. Diese liegen in der Regel eng am Handgelenk, sodass kein Wasser reinkommen kann und machen die Lenkung vom Rad etwas einfacher. Ärmelponcho ist vor allem bei langen Touren und stark regnerischem Wetter anzuraten.

Welches Design darf es sein?

Fahrradponchos für Damen gibt es in unterschiedlichsten Farben und Designs. In Hinsicht auf die eigene Sicherheit sollten Sie jedoch eher zu hellen und auffälligen Farben wie zum Beispiel Orange und Gelb greifen. Beim Fahren in der Dämmerung ist es wiederum wichtig, dass der Poncho mit Reflektoren ausgestattet ist. So können andere Verkehrsteilnehmer Sie bereits von Weitem sehen.

Durchsichtige Fahrradponchos

Als Alternative zu den farbenfrohen Modellen gibt es auch durchsichtige Ponchos. Diese sind nicht so auffällig wie andere Modelle, bieten ansonsten keinen wirklichen Vorteil. Beim Poncho-Kauf werden Sie auf Marken wie HOCK, Rainrider, Alpenmüller und VAUDE treffen. Wenn möglich, nehmen Sie sich die Zeit und probieren Sie unterschiedliche Modelle und Designs an, um einen Fahrradponcho zu finden, welcher wirklich gut sitzt.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1