Ketten- oder Nabenschaltung?

Die Konstruktion und Bauweise der beiden Schaltsysteme haben ihre Vor- und Nachteile, die wir hier kurz und knapp erläutern.

Was ist der Unterschied zwischen Kettenschaltung und Nabenschaltung?

Kein Teil ist beim Fahrrad so gefragt wie das Schaltsystem. Es gibt davon zwei wichtigste Ausführungen: Ketten- und Nabenschaltung. Die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Schaltsystemen liegen in Anbringungsweise am Fahrrad und in Anzahl der Gänge: Während die Kettenschaltung offen am Hinterrad angebracht ist und bis zu 30 Gängen umfassen kann, ist die Nabenschaltung komplett im Innern des Hinterrads verbaut und weist zwischen 3 und 11 Gängen auf.

Vor- und Nachteile einer Kettenschaltung

Kettenschaltung

Kettenschaltung

Vorteile der Kettenschaltung

Die Anschaffung einer Kettenschaltung ist erschwinglich und somit die kostengünstigere Alternative. Darüber hinaus ist es auch für Laien möglich, das gesamte Schaltwerk selbst zu warten. Auch die Ersatzteile für eine Kettenschaltung sind nahezu überall erhältlich und können leicht ausgetauscht werden.

Kettenschaltungen verfügen über viele Gänge (bis zu 30). Dadurch ist es möglich in hügeligen wie auch bergigen Landschaften durch das Schalten in den kleineren Gang ohne großen Anstrengungen (wenn auch etwas langsam) voran zu kommen. Die größeren Gänge sorgen wiederum für sehr schnelles Vorankommen auf geraden Wegen und im Gelände.

Nachteile der Kettenschaltung

Viele der beweglichen Teile einer Kettenschaltung liegen frei und sind daher anfällig für äußere Einflüsse wie Witterung und Schmutz. Auch ein höherer Verschleiß ist die Folge der offenen Bauweise dieses Schaltsystems.

Vor- und Nachteile einer Nabenschaltung

Nabenschaltung

Nabenschaltung

Vorteile der Nabenschaltung

Im Gegensatz zu einer Kettenschaltung ist Nabenschaltung nicht frei am Hinterrad montiert und somit weniger anfällig für äußere Einflüsse. Das in einer Nabenschaltung verwendete Planetengetriebe ist nahezu wartungsfrei und bedarf auch keinerlei Kenntnisaneignung bezüglich der einzelnen Bauteile. Das Schalten eines Gangs kann auch im Stehen unmittelbar vor der Abfahrt erfolgen.

Nachteile der Nabenschaltung

Nabenschaltungen sind schwerer als Kettenschaltungen und erzeugen beim Fahren mehr inneren Reibungswiderstand. Die ausgeklügelte Technik schlägt mit einem deutlich höheren Anschaffungspreis zu Buche. Im Falle eines Defekts besteht kaum eine Möglichkeit der Selbstreparatur und ist mit fachkundigen Reparaturkosten verbunden.

Die Nabenschaltung hat in der Regel zwischen 3 und 11 Gängen und ist überwiegend zum Fahren auf ebenen Wegen in der Stadt und im flachen Gelände optimal geeignet. Für bergige Landschaften oder fürs Gelände mit vielen Hindernissen ist die Nabenschaltung ungeeignet.



Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1