Fahrradreifen: Profil-Ratgeber

Wie wählt man das richtige Reifenprofil fürs eigene Bike? Um diese und andere Fragen rund ums Fahrradreifen geht es in unserem Ratgeber.

Wie wichtig ist das richtige Reifenprofil beim Fahrradfahren?

Reifenprofil

Reifenprofil

Die Wahl des richtigen Reifens bildet die Grundlage für ein sicheres Fahrvergnügen. Weil verschiedene Fahrradarten je nach Einsatzgebiet unterschiedliche Anforderungen an die Bodenhaftung stellen, hängt die Wahl des Reifenprofils hauptsächlich davon ab, welche Art von Fahrrad Sie besitzen und wo Sie fahren möchten.

Auch wenn im deutschen Straßenverkehrsrecht nur Anforderungen an das Reifenprofil für Fahrräder mit Motor gibt, ist es auch bei herkömmlichen Fahrrädern wichtig, das Reifenprofil an die Anforderungen des Terrains anzupassen. Denn das Profil bestimmt, wie gut die Reifen beim Fahren am Boden haften und wie sicher Sie fahren.

Die besten Fahrradreifen im Vergleich

Welchen Reifenprofil braucht welches Bike? Weiter unten erläutern wir die Anforderungen an das Reifenprofil je nach Fahrrad-Art. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Reifen mit Profilen, die sich im Markt behauptet haben.

Abbildung*Marathon Plus CitySchwalbe G-OneSchwalbe Pro OneSchwalbe NobbyMaxxis Forekaster ExoMaxxis MinionContinental Crossking
ArtikelMarathon Plus CitySchwalbe G-OneSchwalbe Pro OneSchwalbe NobbyMaxxis Forekaster ExoMaxxis MinionContinental Crossking
für Citybikefür Citybikefür Rennradfür Crossbikefür Tourenbikefür MTBfür E-Bike
Eigenschaften/ Ausstattung
  • Drahtreifen
  • versch. Größen
  • mit SmartGuard
  • optimal für City-Bike
  • Größe: 35-622
  • mit MicroSkin
  • auch für Feldwege geeignet
  • Drahtreifen
  • versch. Größen
  • MicroSkin Konstruktion
  • minimaler Rollwiderstand
  • Traglast 75 kg
  • versch. Größen
  • mit SnakeSkin Stoff
  • sehr guter Grip
  • Schulterstollen-Reifen
  • Größe: 27,5" 66-584
  • mittelhohen Stollen
  • Selbstreinigung bei feuchten Böden
  • Gewicht 735 g
  • Größe: 27.5x2.30" 58-584
  • sehr guter Grip
  • mehrmaliger Testsieger
  • Gewicht: ca. 7oo g
  • versch. Größen
  • PureGrip Compound
  • ShieldWall System
  • für E-Bikes bis 25 km/h
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen basieren auf systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten und Testergebnissen aus verschiedenen Online-Quellen und Fachmagazinen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Welches Reifenprofil für Rennrad?

Reifenprofil für Rennrad

Reifenprofil für Rennrad

Mit einem Rennrad möchte man natürlich primär auf der Straße fahren. Daher eignet sich hierfür ein möglichst glattes Profil am besten, damit einer hohen Beschleunigung und einem flotten Fahren nichts im Weg steht. Da ein Rennrad nicht mit unwegsamem Terrain zurechtkommen muss, sind ein tiefes Profil oder gar Stollen kontraproduktiv.

Viele Rennradreifen haben ein rein optisches Profil, das nur der Dekoration dient und Sie nicht ausbremst. Dieses Minimalprofil dient auch der Verschleiß-Überwachung, damit Sie wissen, wann Sie Ihre Reifen wechseln sollten. Einzige Ausnahme sind hier Allwetterreifen, deren raueres Profil die Bodenhaftung in nassen Verhältnissen deutlich erhöht.

Das richtige Reifenprofil für City-Bike

Reifenprofil für City-Bike

Reifenprofil für City-Bike

Ähnlich wie beim Rennrad ist auch bei City-Rädern* kein ausgeprägtes Profil nötig. Obwohl das Einsatzgebiet sich von dem eines Rennrads unterscheidet, bleibt der Untergrund gleich: Mit dem City-Rad sind Sie größtenteils auf befestigten Straßen unterwegs, nicht auf unbefestigten Waldwegen. Daher sind City-Räder meist mit Reifen ohne echtes Profil ausgestattet.

City-Räder sind aber auch bei Fahrern beliebt, die ab und an eine Fahrradtour machen wollen. Wenn Sie nur selten auf Tour gehen, bietet es sich an, das Alltagsrad auch für die gelegentlichen Ausflüge auszurüsten. Hier bieten sich Reifen mit leichtem Profil an, die trotzdem möglichst viel Kontakt zur Straße ermöglichen.

Welches Reifenprofil für Touren-Bike?

Reifenprofil für Tourenrad

Reifenprofil für Tourenrad

Wenn Ihre Radtouren Sie auch von der asphaltierten Straße weg- und auf Radwege führen, die sich nicht gerade mit Rennstrecken vergleichen lassen, sind Tourenreifen mit Laufstreifenprofil die richtige Wahl. Ihr Rad muss keine Bergabfahrt auf gänzlich unbefestigten Wegen überstehen – aber etwas mehr Grip als beim Renn- oder City-Rad sollte es doch sein.

Auch hier sind die Grenzen natürlich fließend. Wenn manche Ihrer Touren Sie in Gefilde führen, die schon fast Mountainbike-verdächtig sind, darf das Profil gerne ausgeprägter sein. Bei unbefestigtem Untergrund sorgen Expeditionsreifen mit breitem Laufstreifen und Schulterstollen (mehr dazu unten) für den besten Kompromiss zwischen Slicks und Grip-Reifen.

Worauf ist beim Reifenprofil für MTB zu achten?

Reifenprofil für MTB

Reifenprofil für MTB

Bei Mountainbikes führt kein Weg an Stollen vorbei. MTBs glänzen in unwegsamem Gelände – und damit sie das können, brauchen sie Grip. Das Profil eines Mountainbike-Reifens* besteht komplett aus solchen Gumminoppen, denn der Wechsel aus Stollen und Freiraum ermöglicht eine optimale Anpassung an den Untergrund.

Ob lockere Erde, herausragende Wurzeln, Steine oder Schotter: Ein Mountainbike-Reifen mit offenem Profil verhindert ein Weg- oder Ausrutschen, gibt Sicherheit in der Kurve und reinigt sich bei schlammigen Verhältnissen sogar selbst, denn Dreck setzt sich besonders gerne in engeren Zwischenräumen an.

Was ist beim Reifenprofil fürs E-Bike zu beachten?

E-Bike

E-Bike

Umgangssprachlich werden alle Fahrräder mit Motor als E-Bikes bezeichnet, doch rechtlich gibt es große Unterschiede. Während Pedelecs mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h als Fahrräder eingestuft werden und somit keine Mindestprofiltiefe vorgeschrieben ist, müssen bereits S-Pedelecs eine Profiltiefe von mindestens einem Millimeter aufweisen.

Weil S-Pedelecs rechtlich gesehen als Leichtmofa bzw. Kleinkraftrad gelten, ist man als Halter verpflichtet, neben der Profiltiefe auch auf Rückspiegel und andere Anforderungen zu achten. Dieselbe Mindestprofiltiefe gilt auch für „echte“ E-Bikes, deren Motor auch dann funktioniert, wenn Sie nicht in die Pedale treten.

Was bedeutet Schulterstollen-Reifen?

Schulterstollen-Reifen

Schulterstollen-Reifen

Schulterstollenreifen werden auch als Semi-Slicks, also „halbglatte“ Reifen bezeichnet. Der mittlere Laufstreifen hat hier wie bei Citybikes ein flaches Profil. An der Schulter befinden sich aber Stollen. So ist auf dem Asphalt gewährleistet, dass der Reifen möglichst gut rollt – denn hier berühren die seitlich liegenden Stollen die Straße nicht. Die Stollen greifen aber, sobald man den Asphalt verlässt.

Welche Vorteile haben Schulterstollen-Reifen?

Reifen mit ganzem Stollenprofil bremsen Sie mitunter aus und sind auf dem Asphalt nicht optimal. Auf unbefestigtem Grund sind Stollen aber deutlich komfortabler und sicherer. Schulterstollen-Reifen bieten Ihnen die Vorteile beider Reifenarten und eignen sich somit für alle Radfahrer, die mit demselben Fahrrad unterschiedlich geartete Strecken befahren und dabei immer auf der sicheren Seite sein wollen.

Wie viel Profil muss ein Fahrradreifen haben?

Abgenutztes Reifenprofil

Abgenutztes Reifenprofil

Im Gegensatz zu Autoreifen sind Fahrradreifen mit abgefahrenem Profil nicht automatisch ein Sicherheitsrisiko. Gerade Renn- und Cityräder weisen oft kein wirkliches Profil auf, sondern nur Markierungen zur Überprüfung des Verschleißes. Wenn diese Markierungen darauf hinweisen, dass der vom Hersteller empfohlene Wechselzeitpunkt gekommen ist, ist die Sicherheit des Reifens nicht unbedingt beeinträchtigt – aber mit sinkender Materialstärker steigt natürlich die Gefahr einer Panne, weshalb ein Wechsel trotzdem sinnvoll ist.

Die Ausnahme bilden hier Mountainbikes. Hier ist die Profiltiefe eindeutig ein Sicherheitsfaktor, denn der Grip von MTB-Reifen dient nicht nur dem Komfort, sondern hilft auch dabei, Unfälle zu vermeiden. Wenn hier das Profil abgefahren ist, ist ein Wechsel ratsam. Bei S-Pedelecs mit gesetzlich vorgeschriebener Mindestprofiltiefe sind abgefahrene Reifen natürlich auch zu wechseln.

Vorsicht bei zu wenig Luft in den Reifen
Wenn Sie dauerhaft mit zu wenig Luftdruck fahren, können Ihre Reifen Risse entwickeln. Werden diese Risse zu tief, ist ein Wechsel unbedingt anzuraten, da die Pannengefahr enorm steigt.

Im nächsten Beitrag geht es um Fahrradreifen-Ventile.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2